Buch Bestseller

Gelesen wird viel. Das Buch nimmt trotz medialer Konzepte und mächtiger Filmindustrie immer noch eine Sonderstellung als wichtigstes, häufig auch gewichtiges Kulturgut ein. Der Buchmarkt ist gewaltig, Bücher werden durch verschiedene Werbemittel, Buchmessen und Präsentationen aufwendig und erfolgreich vermarktet. In den Buchhandlungen stapeln sich die unterschiedlichsten Bücher und Neuerscheinungen in farbenfrohem Design, in den verschiedensten Rubriken und Kategorien, in einem ausreichend breiten Themenfeld. Hohe Regale, unterteilt in Belletristik, Horror, Science-Fiction, Klassiker oder Kinder- und Jugendbücher locken den Buchliebhaber in die Buchhandlungen, die mittlerweile häufig ihr großes Angebot über mehrere Etagen präsentieren und entfalten.

Über Literatur lässt sich, wie in allen Bereichen, streiten, doch was sich in der Masse gut verkauft und gerne gelesen wird, spricht nun einmal in Zahlen. Bestseller sind also Bücher, die in repräsentativ ausgewählten Buchhandlungen überdurchschnittlich häufig verkauft werden.
Hierbei unterscheidet man in Hardcover, Taschenbuch und Sachbuch. Durch Umfrage und Zählung werden die tatsächlichen Verkaufszahlen wöchentlich ermittelt. Die Anzahl der dafür ausgewählten Buchhandlungen beläuft sich im Moment auf 450, wobei die Buchhandlungen die Gesamtheit des deutschen Buchhandels, sowohl durch ihre Umsätze als auch durch ihren Standort, bestens repräsentieren.
Eine der wichtigsten Bestsellerlisten, im Bereich Belletristik und Sachbuch, ist die SPIEGEL-Bestsellerliste, die gemeinsam mit dem Buchreport ermittelt wird. Nebenbei gibt es auch eine Liste von SPIEGEL-Online, die den Verkauf und die Beliebtheit der Taschenbücher auswertet. Ähnliche Bestsellerlisten stellt auch FOCUS in den Bereichen Literatur, Wirtschaft, Kinder- und Jugendbuch, Sach- und Hörbuch zusammen oder Amazon über die eigenen meistverkauften Bücher.

Die Abverkaufsdaten werden jeweils nach Kassenschluss an den Wochenenden ausgewertet und dabei automatisch in eine Datenbank eingelesen. Anhand der ISBN ordnet der Rechner die Verkaufszahlen den Buchtiteln zu. Die Anzahl der verkauften Exemplare ergibt eine Reihenfolge, die dann die Bestsellerliste erstellt. Da die Daten elektronisch ermittelt werden, ergeben sie ein genaues Bild des eigentlichen Marktgeschehens.

Bestimmte Buchhandlungen sind von dieser Messung allerdings ausgeschlossen. Zu ihnen zählen Bahnhofsbuchhandlungen, Buchhandlungen in Warenhäuser oder bei anderen Anbietern, Antiquariate und Fachbuchhandlungen. Viele dieser Buchhandlungen verfügen nur über ein begrenztes oder eben spezialisiertes Angebot an Büchern. In die Zählung mit einbezogen werden Online-Buchhandlungen mit einem sehr breiten Titelangebot, da immer mehr Menschen ihre Bücher auch über das Internet bestellen.
Für Antiquariate gibt es dagegen eine eigene Bestsellerliste, die von dem "Zentralen Verzeichnis Antiquarischer Bücher", kurz ZVAB, herausgegeben wird.

Bestsellerlisten

Die wichtigste Bestsellerliste ist natürlich die Hardcover-Liste, in der nur Titel auftauchen, die langjährigen Kriterien der SPIEGEL-Bestsellerliste standhalten, was bedeutet, dass es sich hierbei um Inhalte handeln muss, die sich durch eigenschöpferische Leistungen auszeichnen. Ratgeber, Nachschlagewerke oder verschiedene Ausgaben des gleichen Buches werden nicht berücksichtigt. Die momentane Bestsellerliste im Bereich Hardcover und Belletristik beinhaltet die Bücher Bestseller von Dora Heldt, Martin Suter, Jussi Adler-Olsen, Kerstin Gier, Tommi Jaud mit seinem "Hummeldummel", Ken Follett und Christoph Maria Herbst. Im Bereich der Sachbücher führen die Bücher von Thilo Sarrazin "Deutschland schafft sich ab", Keith Richards "Life" und Loki Schmidt "Auf dem roten Teppich" die Bestsellerliste an.

Bücher verkaufen

Hat man die Bestseller Bücher "ausgelesen", dann können die Bücher ganz einfach bei www.buecherankauf.net wieder verkauft werden. Einfach die ISBN Nummer angeben und den am meist bietenden Anbieter aussuchen.